You are here
Startseite > New > 50 Jahre ITB mit Roboter Mario

50 Jahre ITB mit Roboter Mario

Hotelroboter Mario von Aldebaran Robtics

Wer schon am Donnerstag, dem 2. Tag der ITB Berlin 2016, über das Messegelände schlendern kann, wird vermutlich auch Mario irgendwo treffen. Mario ist 57 cm groß, sechs Kilogramm leicht und und spricht 19 Sprachen. Er ist ein humanoider Roboter, der erste, der in der Touristikbranche Fuß gefasst hat. Für die 50. ITB in Berlin ist er zum Ehrengast gekürt worden. Schon am Morgen des Messetags kann er bereits in den Eingangshallen gesichtet werden, wo er viele Messebesucher willkommen heißen wird. Bei vielen Talkrunden wird Mario ebenfalls kurz dabei sein und Hallo sagen.

Wenn ab 11 Uhr Stephan Demmerle, der Direktor der Business Unit Central Europe der NH Hotel Group, seinen Vortrag halten wird, kommt in jedem Fall auch Roboter Mario dazu. Herr Demmerle wird eine neue Technologie seines Unternehmens vorstellen, die scheinbar Unmögliches möglich macht. Mit einer 3D-Hologramm-Technik können Menschen in Lebensgröße oder das Innere eines Herzens über den ganzen Globus geschickt werden. – Das innovative Thema scheint sogar humanoide Roboter zu interessieren.

Das Kernthema der diesjährigen ITB ist die Digitalisierung in der Reiseindustrie. Fast alle führenden Think Tanks der Messe geben den Fragen der Datenströme und elektronischen Technologie einen großen Raum.

Unter dem Motto „Travel 4.0“ beleuchten rund 25 Veranstaltungen trendige Themen wie Virtual Reality, digitale Transformation oder den Einsatz von humanoiden Robotern in der Touristik. Während der Fachbesuchertage von Mittwoch bis Freitag finden zu diesen Themen zahlreiche Vorträge, Diskussionsveranstaltungen, Filme und Demonstrationen statt. Jedem Tag wird dabei ein besonderes Schwerpunktthema gewidmet.

Am Mittwoch dreht sich alles um die Zukunft

Der erste Tag der ITB 2016 ist der ITB Future Day. Gleich zu Beginn der Messe wird der Blick in die Zukunft gerichtet. Der Fokus liegt auf langfristigen Trends und die Transformationen, denen die Reisebranche durch den Einfluß der Digitalisierung unterliegt. Die Chancen und Herausforderungen dieser weltweiten Entwicklung sind groß und verdienen eine genaue Betrachtung.

Experten führender Unternehmen der Touristikbranche wie Booking.com und PhoCusWright berichten über Business-Erfolgsrezepte im Tourismussektor, die die rasante globale Expansion von Reiseaktivitäten und komplexer werdenden Märkten berücksichtigen.

Arne Erichsen von Expedia Inc. spricht über Mobile Apps, ITB 2015
Arne Erichsen von Expedia Inc. spricht über Mobile Apps, ITB 2015

Die richtige Ansprache der Reisenden und das Marketing spielen in zukünftigen Tourismusmodellen eine große Rolle. Hierbei rückt das innovative Thema der „Micro-Moments“ in den Mittelpunkt. Dr. Oliver Heckmann, ein Mitarbeiter von Google Inc. berichtet in seinem Vortrag, wie Micro-Moments zukünftig für die Reisesuche und Buchung eingesetzt werden können.

Am ITB Future Day werden auch die Auswirkungen der Digitalisierung und von technologischen Trends auf Gesellschaft, Wirtschaft und Individuen betrachtet. Mehrere Vorträge werden zu diesem Thema gehalten. Einer der Referenten zu diesem Thema ist beispielsweise Prof. Wolfgang Henseler, Gründer von Sensory-Minds. Doreen Biskup von MICE Academy spricht über Emotionen auf Knopfdruck und die Digitalisierung auf allen Sinnesebenen.
Prof. Dr. Hans Rück von der Hochschule in Worms referiert über die Einbindung digitaler Anwendungen in der Veranstaltungsbranche.

Donnerstag ist der Tag der Gastfreundschaft

Am Donnerstag feiert die ITB ihren Hospitality Day. Themen wie Hotel-Roboter und digitaler Hype rücken an diesem Tag in den Mittelpunkt. Der Ehrengast der ITB Berlin 2016, Mario, ist der jüngste Mitarbeiter im Ghent Marriott Hotel in Belgien und der erste humanoide Hotel-Roboter im praktischen Einsatz.

Bei der Auftaktverstaltung des ITB Hospitality Days, ab 10.30 Uhr wird der Hoteldirektor des Ghent Marriott Hotels, der gleichzeitig auch der Erfinder von Mario ist, zu Wort kommen. Er beantwortet viele Fragen zum Thema Einsatz von humanoiden Robotern und stellt den eigenen Hotelroboter Mario vor. Er erklärt die Gründe für seine Erfindung, wie Mario im Hotel arbeitet und wie sein Alltag aussieht.

Chihira Kanae - humanoider Roboter von Toshiba - © ITB 2016
Chihira Kanae – humanoider Roboter von Toshiba
© ITB 2016

Mario ist nicht der einzige Roboter, den Messegäste dieses Jahr bestaunen können. Das japanische Unternehmen Toshiba startet am Folgetag zur Live-Demonstration eines weiteren humanoiden Roboters. ChihiraKanae ist eine elegant gekleidete Messehostess und weist Besuchern am Infocounter in der Nähe des Eingangs Süd den Weg.
ChihiraKanae spricht japanisch, chinesisch und englisch. Sie gestikuliert mit Armen und Händen, verändert ihre Gesichtsausdrücke, erkennt Gesichter wieder und drückt Emotionen aus. Sie hat nicht nur charmante Manieren, sondern ist auch in der Lage, Fragen rund um die Reisemesse zu beantworten.

Hitoshi Tokuda von Toshiba enthüllt in einem Interview die Pläne, die das Technologieunternehmen im Bereich der Reisebranche mit seiner Robotertechnik realisieren will.

Freitag ist Tag des Marketings und Vertriebs in der Tourismusbranche

Vertreter der größten Hotelgruppe Chinas, der Plateno Hotels Group, kommen am ITB Marketing and Distribution Day zu Wort. In den Hotels der rasant wachsenden Kette hat sich die Digitalisierung des Alltags bereits in hohem Maße etabliert. Das Unternehmen profitiert von der Internet-Passion der Chinesen. Für die Zukunft hat es weitere Wachstumspläne aufgestellt. Das Ziel ist die Eroberung des Westens. Eric Wu, Chief Financial Officer & Executive Director aus Guangzhou, berichtet in einem Gespräch mit Maria Pütz-Willems, warum und wie die Group in Europa Fuß fassen möchte.

Auch die Möglichkeiten von „Virtual Reality“ werden auf der ITB 2016 erörtert. Experten innovationsführender Unternehmen demonstrieren live die überwältigenden Möglichkeiten dieser faszinierenden Technologie und diskutieren ihre Chancen, Wettbewerbsvorteile aber auch ihr Bedrohungspotential in der globalen Touristikbranche.

Top
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.